Nominierungen für den Ideenflug 2017

Die Nominierungen für den Endausscheid des Airbus-Schülerwettbewerbs „Ideenflug“ stehen fest. Zehn Schülerteams aus ganz Deutschland reisen nach Berlin, um am 24. November 2017 am Endausscheid teilzunehmen. Eine Jury  entscheidet an diesem Tag über die Sieger. Eröffnet wird die Preisverleihung von der Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries. KiKA-Moderator Felix Seibert-Daiker („Erde an Zukunft“) wird die Veranstaltung moderieren.

Zum Endausscheid nach Berlin entsenden folgende Schulen und Vereine ihre Teams:

  • Team „Alternatives Start- und Landesystem“, Gymnasium am Markt, Achim, Niedersachsen
  • Team „Ballonschlepp“, Bildungs- und Forschungszentrum Berlin e.V., Berlin
  • Team „Fahrwerk schasi“, Georg-von-Langen Schule, Holzminden, Niedersachsen
  • Team „Flight Guide“, Gymnasium am Steinwald, Neunkirchen, Saarland
  • Team „Löschdrohne“, Jugend forscht AG an der BBS, Neustadt Wstr., Rheinland-Pfalz
  • Team „Möwenhai“, Freiherr-vom-Stein-Schule, Wetzlar, Hessen
  • Team „Smart Airplane Trolley“, Jugend forscht AG an der BBS, Neustadt Wstr., Rheinland-Pfalz
  • Team „Smartlock“, Gymnasium am Steinwald, Neunkirchen, Saarland
  • Team „Verbesserung der Flugsicherheit“, Gymnasium am Steinwald, Neunkirchen, Saarland
  • Team „Wasserflugzeug“, Jugend forscht AG an der BBS, Neustadt Wstr., Rheinland-Pfalz

Beim Endausscheid am 24. November 2017 im Deutschen Technikmuseum in Berlin präsentieren alle Teams ihre Projekte auf einem „Markt der Ideen“ den Jurymitgliedern. Als Preis für den Gesamtsieger sind 3.000 Euro ausgelobt. Außerdem werden zwei Sonderpreise für besondere Originalität der Idee sowie für die beste Präsentation und Visualisierung vergeben. Beide Sonderpreise sind mit je 1.000 Euro dotiert.

In der diesjährigen Jury des Wettbewerbs sitzen: Roland Bähr, Head of Business Development Airbus; Hanna Werner, Elina Schrader und Nelly Trebing, Gesamtsieger des Ideenflugs 2016; Gunter Leinhoß, Verlagsleiter von jungvornweg; Robert Marx von der European Association of Aerospace Students; Ulrich Wenger, Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt – Lilienthal-Oberth e. V. (DGLR) und Head of Engineering and Technology bei Rolls-Royce Deutschland sowie Andreas Hauffe, Leiter der Arbeitsgruppe „Auslegungsmethoden für Luftfahrzeuge“ am Institut für Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Dresden.

Airbus lädt zudem drei Schulklassen aus Berlin und Brandenburg ein, den „Markt der Ideen“ zu besuchen und einen Luft- und Raumfahrttag unter anderem mit Führungen durch das Deutsche Technikmuseum zu erleben.