Die Ideenflug-Gewinner 2015

GESAMTSIEGER 2015
Projekt „apida“ mit Alexander Waldenmaier und Maximilian Oechsle der 12. Klasse des Franziskus-Gymnasiums in Mutlangen (Baden-Württemberg)

Gewinner-2015_01Die Schüler entwickelten ein System zur Aufklärung und Kommunikation in Krisengebieten mithilfe von Luftschiffen, Quadrocoptern und einer intelligente Software, z.B. nach Tsunamis, Erdbeben oder schweren Stürmen.

 

Jurymitglied Ulrich Wenger, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt – Lilienthal-Oberth e. V. ( DGLR) und Engineering, Technology Director Rolls-Royce Deutschland über die Gesamtsieger 2015, das Projekt „apida“:

„Die Idee der Schüler zeichnet sich durch eine hohe Innovationskraft aus, die auch noch in vielen Ebenen sehr detailliert durchdacht ist. Die Schüler entwickelten ein System zur Aufklä-rung und Kommunikation in Krisengebieten beispielsweise nach Erdbeben oder schweren Stürmen. Sie setzen dafür ein System aus Luftschiffen und Quadrocoptern zusammen mit einer intelligenten Software ein. Uns hat die Ganzheitlichkeit des Konzepts beeindruckt. Alle Herausforderungen der Katastrophenrettung wurden erkannt und es wurden Lösungen angeboten.“


 

SONDERPREIS ORIGINALITÄT 2015
Projekt „Space-Worker“ von Luis Geissler, Niklas Muth und Ben Naumer von der School of Flight aus Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz)

Gewinner-2015_02Das Team entwickelte einen verbesserten Raumanzug, der Reparatur- und Montagearbeiten im All leichter, schneller und sicherer machen soll.

 

 

Jurymitglied Bettina Arold, Projektleiterin bei Airbus Group Innovations Composites Technology, zu den Gewinnern des Sonderpreises „Originalität“ 2015, dem Projekt „Space-Worker“:

„Die Schüler vom Team Space Worker haben schon bei der Problem-Erkennung Originalität bewiesen. Und zwar haben sie sich mit der Schwierigkeit für Astronauten im All beschäftigt, Gegenstände zu erkennen und nach ihnen zu greifen. Sie haben Handschuhe und Schuhe von Raumfahrern deshalb mit Sensoren ausgestattet. Uns hat vor allem gut gefallen, dass sie ihre Idee auch schon einsetzen und der Oma eines Schülers die Abstandssensoren wei-tergegeben haben. Idee-Transfer in seiner besten Art!“


 

SONDERPREIS PRÄSENTATION/VISUALISIERUNG 2015
Projekt „AirSmell“ von Tobias Stängle und Torben Damm von der School of Flight aus Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz)

Gewinner-2015_03Das Team entwickelte ein Konzept, das durch gezielten Einsatz von Gerüchen, den Flug für Passagiere angenehmer gestalten soll.

 

 

Jurymitglied Andre Vogel, Ausbildungsleiter Elbe Flugzeugwerke, zu den Gewinnern des Sonderpreises „Visualisierung“ 2015, dem Projekt „AirSmell“

„Es ist nicht nur wichtig, gute Ideen zu haben, sondern ebenso, diese auch so darzustellen, dass die für dritte im besten Wortsinn vorstellbar werden. Und genau das hat das Team geschafft. Die Schüler hatten die Idee, durch gezielten Einsatz von Gerüchen den Flug für Passagiere angenehmer zu gestalten. Mit einem hohen Unterhaltungswert ist es dem Team gelungen, das Projekt in seiner beachtlichen inhaltlichen Tiefe kurzweilig und informativ darzustellen.“